CMS Vergleich für Unternehmen: Magnolia vs. Adobe Experience Manager

CMS Vergleich für Unternehmen: Magnolia vs. Adobe Experience Manager

Der Markt der Content Management Systeme (CMS) ist hart umkämpft. Fast jedes Unternehmen ist auf diese Softwarelösungen zur Kreation und Verwaltung von Content angewiesen, daher versuchen zahlreiche Anbieter, Stakeholder von ihren Systemen zu überzeugen. Die Lösungen müssen dabei den stetig komplexer werdenden Anforderungen und Prozessen gerecht werden. Magnolia CMS und der Adobe Experience Manager (AEM) zählen zu den großen CMS-Systemen, die in großen Unternehmen häufig zum Einsatz kommen. Milad Said, ehemaliger CMS-Consultant bei der Berliner Digitalagentur Neofonie, weiß, welche Vorteile und Funktionen die beiden CMS-Systeme bieten.

Magnolia CMS

Einer der wesentlichen Vorteile von Magnolia CMS besteht in der Drittanbieterflexibilität. Durch den Fokus auf eine einfache Integration in komplexe Systemlandschaften können Unternehmen Magnolia nach dem “Best of Breed”-Verfahren mit weiteren Lösungen verknüpfen und ihre Prozesse somit individuell optimieren. Zusätzlicher Benefit ist der Ansatz von dem immer weiter an Bedeutung gewinnenden Thema “Personalisierung”. Mit spezifischen Nutzerinformationen wie Standort, Nutzungsverhalten oder demografische Daten können Inhalte personalisiert werden, um Verkaufschancen und Conversions zu steigern. Somit wird Magnolia CMS zu einer flexiblen Enterprise-Lösung, die die eigenen Funktionalitäten ständig weiterentwickelt und sich gut in bestehende Systemlandschaften integrieren lässt.

Die Oberfläche von Magnolia CMS ist grundsätzlich einfach, die Bedienung intuitiv. Das User-Interface ist touchfähig und somit auch mobil einsetzbar. Zudem ist ein Editieren der Seite im Webbrowser möglich, um eine Vorschau des Endergebnisses zu bekommen, bevor die Seite online geht. Die Lizenzkosten der Lösung variieren je nach Angebot (Open Source oder High-End-Produkt), Betriebsmodi wie der Anzahl der zugelassenen Redakteure oder den angeforderten Supportleistungen. Akademische und öffentliche Einrichtungen haben zudem den Vorteil eines Preisnachlasses.

Magnolia CMS Backend erweitert um verschiedene Module

Adobe Experience Manager

Der Adobe Experience Manager (AEM) überzeugt mit seinen einfachen Benutzerinterfaces. Der Anwender hat hierbei die Wahl zwischen Touch UI und Classic UI. Vor allem Erstere punktet beim Thema „What you see is what you get“, was das Erstellen von Landingpages sehr einfach macht.  Grundsätzlich bietet der AEM eine ganzheitliche Lösung mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen wie Digital-Asset-Management-Applikationen, vordefinierte Workflows oder spezifische E-Commerce-Komponenten wie Produktanzeige, Gutscheine, Warenkorb und Check-Out. Seit der Übernahme von Magento durch Adobe dürften die Funktionen für E-Commerce in der kommenden Zeit verstärkt fokussiert werden. Vor allem große und internationale Unternehmen profitieren von der Multi Site Management-Lösung. Diese erlaubt es, dynamische Seiteninhalte mit wenigen Klicks auf andere Seiten zu übertragen, sodass der gleiche Content an unterschiedlichen Stellen ausgespielt werden kann. Ursprungsversion und Kopien werden synchronisiert, sodass das System zuverlässig ist und eine einfache Editierung des Contents genügt, um spätere Änderungen auf allen Kanälen umzusetzen.

Ein weiterer Vorteil für den AEM stellt der Zugang in die Adobe Marketing Cloud dar. Dank weiterer nützlicher Tools können etwa Reportings erstellt (Adobe Analytics), Werbung gesteuert (Adobe Media Optimizer), Cross-Channel-Kampagnen umgesetzt (Adobe Campaign) oder Zielgruppen erfasst werden (Adobe Audience Manager). Look und Feel sind über alle Funktionen hinweg sehr ähnlich, zudem kann alles über eine Oberfläche hinweg verwaltet werden. Dies trägt zum komfortablen Arbeiten bei. Weil der Funktionsumfang beim Adobe Experience Manager sehr groß ist und jährlich um neue Anwendungsfälle erweitert wird, fallen die Lizenzkosten hier im Vergleich zu Magnolia tendenziell etwa höher aus.

Fazit: Effizientes Content Management mit unterschiedlichen Ansätzen

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die meisten Anforderungen von Unternehmen an ein Web-CMS mit entsprechender Implementierung mit jeder gängigen Lösung realisierbar sind. Der Adobe Experience Manager und Magnolia CMS stellen dabei jeweils eine ganzheitliche und einfach zu bedienende Lösung für ein effektives Content Management dar. Wer eine All-in-One-Lösung bevorzugt, ist mit dem AEM gut beraten, obwohl das System insgesamt hochpreisiger ist als Magnolia CMS. Dieses spricht all jene an, die eine individuelle Lösung bevorzugen und sich nach dem „Best of Breed“-Verfahren orientieren. Hierbei können weitere Systeme integriert werden, die den eigenen Ansprüchen am ehesten gerecht werden.

Egal welches Content Management System zum Einsatz kommt, sollten Unternehmen genau ihre Anforderungen an das System kennen. Neben der zentralen Content-Veröffentlichung auf verschiedenen Kanälen zählen häufig auch die Anbindung externe Systeme, Unterstützung durch künstliche Intelligenz und Aspekte der Personalisierung oder die Anzahl der Nutzer eine wesentliche Rolle, die bei der Auswahl entscheidend sind.

Veröffentlicht am 22. Januar 2019, aktualisiert am 09. Oktober 2020

Teilen auf
Milad Said

Milad Said

Milad Said ist ehemaliger CMS-Consultant bei der Berliner Digitalagentur Neofonie und kombiniert seine Erfahrungen aus dem technischen Projektumfeld, Vertrieb und Marketing, um Unternehmen bei ihren nächsten Schritten im digitalen Umfeld zu unterstützen.

Zurück ins Büro

Die Büros von Neofonie waren zur Hochzeit der Pandemie dünn besetzt. Jetzt kehrt wieder mehr Leben ein. Wir haben Suyin Diaz zur Situation „Zurück ins Büro“ befragt.

AI-Tools auf dem Prüfstand

Immer neue AI-Tools werden auf dem Markt geschwemmt. Doch was leisten diese Tools und vor allem wie korrekt arbeiten sie? Mehr Informationen in der aktuellen Ausgabe von „KI & Forschung“.

Customer Experience – nur Kundenerfahrung zählt

Customer Experience – Schlüssel zur Kundenbindung. Wie dies gelingt, zeigen wir im Whitepaper ”Wie Versicherer von Nutzerzentrierung profitieren”.

Header_KI_Forschung_ontolux_christopher-burns-Kj2SaNHG-hg-unsplash_10_22

Autonomes Fahren auf dem Rückzug?

Ist die angekündigte Schließung von Argo AI der Tod des autonomen Fahrens? Dieses und andere Themen beleuchtet Dr. Till Plumbaum in der aktuellen Ausgabe von „KI & Forschung“.

Dastan_sexuelle_Vielfalt_Neo

Vielfalt als Stärke bei Neofonie

Vielfalt in Unternehmen ist eine Stärke. Ein Aspekt ist die sexuelle Orientierung. Wir haben Dastan Kasmamytov zu seinem ganz persönlichen Weg interviewt.

ontolux_Glossar_Header_girl-with-red-hat-OG9NZVNCnFo-unsplash_blue

Was ist Natural Language Processing

Natural Language Processing (NLP) bezeichnet die maschinelle Verwertung natürlichsprachiger Texte. ontolux stellt das Thema im KI-Blog näher vor.

KI & Forschung 09-2022

Wo steht Deutschland in Sachen Künstlicher Intelligenz made in Germany? Dr. Till Plumbaum gibt Einblicke in der aktuellen „KI & Forschung“ Ausgabe.

Anja_Unterberger-Schneck_Pflanzen

Markenwerte und Branding bei Neofonie

Was bedeutet der Slogan „Digitales in guten Händen“? Anja Unterberger-Schneck, Teamlead Marketing bei Neofonie, gibt Einblicke ins Branding.

Neofonie beim BVDVA-Kongress 2022

Axel Hillebrand, UX Consultant stellt im Vortrag Methoden zur Gewinn- und Imageoptimierung mittels User Experience beim BVDVA-Kongress 2022 online vor.

ontolux auf der Qurator-Konferenz in Berlin

Auf der Qurator-Konferenz in Berlin versammeln sich KI-Experten, um über digitale Kuratierungsmethoden im Einsatz für Unternehmen zu diskutieren.

newsbox-shopwareLizenzen

Neue Lizenzmodelle bei Shopware

Shopware ändert seine Lizenzmodelle. Mit Rise, Evolve und Beyond werden die bisherigen Professional- und Enterprise-Pakete abgelöst. Mehr… 

ION ONE bei der CX1 World Conference

Grant McGillivray und Björn Andresen von ION ONE richten einen Roundtable zum Thema Nutzerzentrierung für KMUs bei der CX1 World Conference 2022 aus.

Neofonie auf der DMEXCO

Die größte Digitalmesse Deutschlands öffnet in wenigen Tagen die Tore. Neofonie ist vor Ort.

Füchse_App_Header_Case

Füchse Berlin stellen neue Fan-App vor

Die Füchse Berlin präsentieren ihre neue Fan-App, die durch eine hohe Performance, neue Features und ein ganz neues Nutzererlebnis überzeugt.

Header_KI_Forschung_ontolux_christopher-burns-Kj2SaNHG-hg-unsplash_08_22 (1)

KI & Forschung 08-2022

Die neue Ausgabe der „KI & Forschung“ unserer KI-Agentur ontolux ist da: Dieses Mal hinterfragen sie die Gefahr von KI und thematisieren Deepfakes und Dall-E 2.

TechnologienimWandel_news

Digitale Technologien im Wandel bei Neofonie

Digitale Technologien haben ein enormes Wachstumspotenzial. Im Interview mit Ender Özgür, Head of Software Factories bei Neofonie, beleuchten wir den Wandel.

magic_quardrat_header_Neu

Gartner Magic Quadrant Digital Commerce

Gartner veröffentlich jährlich den Magic Quadrant für Digital Commerce. Mit dabei in 2022 sind alle Commerce Partner von Neofonie.

KI & Forschung 07-2022

Die Juli-Ausgabe von KI und Forschung von ontolux gibt Tipps, wie die Sommerzeit genutzt werden kann, um sich näher mit KI und NLP zu beschäftigen.

Vorurteilen gegenüber dem Agenturalltag

Wir räumen mit den Vorurteilen gegenüber dem Agenturleben auf. Interview zum Arbeitsleben in der Neofonie mit Tim Priwe und André Hirsinger.

ontolux - Qi Wu - hält Vortrag bei der Berlin Buzzwords 2022

M3 und Berlin Buzzwords – Rückblick

ontolux stellte Methoden für ressourcensparende KI-Modelle bei der Minds Mastering Machines und Berlin Buzzwords im Juni 2022 vor. Ein Rückblick

Unser Newsletter „Neo Report“ vermittelt konkretes Praxiswissen, Trends und Know-how für Ihr digitales Business – quartalsweise und kompakt. Jetzt anmelden.