Finden leicht gemacht im Internet-of-Things: Neofonie bringt Gigaset G-tag in die Cloud

Mit dem G-tag von Gigaset wird das “Internet-of-Things” buchstäblich zur Realität. Mithilfe der kleinen Bluetooth-Sender findet der Nutzer seine Gegenstände wieder. Neofonie hat das Backend weiterentwickelt und ermöglicht so mehr Funktionen und einen reibungslosen Betrieb in der Cloud.

Mit G-Tag von Gigaset alles im Blick

Mit dem innovativen G-tag hat Gigaset einen Bluetooth-basierten Sender auf den Markt gebracht, mit dessen Hilfe Gegenstände im Blick behalten, gesucht und wiedergefunden werden können. Mit der dazu gehörigen G-tag App können die Funktionen verwaltet und das G-tag lokalisiert werden. Um die Flexibilität und den Funktionsumfang zu erhöhen, wurde Neofonie mit der Entwicklung eines geeigneten cloudbasierten Backend beauftragt.

TASKS
  • Konzeption
  • UX-Design
  • Entwicklung

TECHNICAL PLATFORMS & PARTNERS

Leichte Bedienung

“Suchen. Überwachen. Finden. Erinnern. Alarmieren” – die Funktionen des G-tag von Gigaset helfen Zeit zu sparen. Steuerbar sind die Bluetooth-basierten G-tags durch die G-tag App, die ab Android 4.4.2 und iOS 7 zur Verfügung steht. Um das G-tag von jedem Gerät aus lokalisieren und verwalten zu können, entwickelte Neofonie eine skalierbare und hochverfügbare cloudbasierte Backend-Lösung, in der jegliche Einstellungen und Funktionen gespeichert werden und das Internet of Things möglich wird.

Cloudbasierte Datensicherung

Wesentliche Voraussetzung für die Lösung ist das Sharing-Konzept. Der App-Nutzer kann individuelle Kreise mit anderen App-Nutzern (“Circles”) definieren, mit denen er die G-tags teilen kann. Dabei wird die Konfiguration der Apps in der Cloud gespeichert, damit der Wechsel auf ein anderes Smartphone oder Tablet reibungslos und ohne Risiko eines Datenverlustes möglich ist.

Iphone mit Screen Gigaset, daneben Gigaset 3 Token auf einem Schreibtisch

Iphone mit Screen Gigaset, daneben Gigaset 4 Token
Geräteübergreifend

Zu den Funktionen, die mithilfe der Cloud realisiert werden, gehören u.a. eine Ortungsfunktion, mit deren Hilfe sich Gegenstände auffinden lassen, eine Alarmfunktion, die sich meldet, sobald ein markierter Gegenstand die Reichweite des Smartphone-Bluetooth verlässt oder betritt sowie eine Übertragungsfunktion, die es ermöglicht, G-tags an andere Nutzer zu übertragen und die Alarmfunktion geräteübergreifend zu verwalten.

  • JSON als durchgängiges Datenformat
  • Spring JPA als Datenbackend
  • Continuous-Delivery-Pipeline
  • Native Android- und iOS-Bibliotheken
  • Agile Entwicklung nach Kanban
  • Betrieb auf Basis von Docker Containern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Mit dem Gigaset G-tag wird das Internet-of-Things buchstäblich zur Realität. Im Zusammenspiel des kleinen Bluetooth-Senders mit der G-tag App findet der Nutzer seine Gegenstände einfach wieder. Neofonie hat das passende Backend entwickelt, sodass der Nutzer die zahlreichen Vorteile des G-tag in der Cloud nutzen kann.“ 

Dr. Johann Kempe, Chief Technology Officer

Raphael Dörr, Head of Global Corporate and Digital Strategy & Transformation

Gigaset

Unser Kunde

Die Gigaset AG, München, ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen. Weltweit rangiert der Premiumanbieter mit etwa 1.250 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in circa 70 Ländern ebenfalls an führender Stelle. Unter der Bezeichnung Gigaset pro entwickelt und vertreibt das Unternehmen weiterhin innovative Geschäftstelefonielösungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Gesellschaft ist auch im Bereich Smart Home aktiv. Unter Gigaset elements werden innovative, Cloud-basierte Sicherheitslösungen entwickelt und vertrieben.

Stefan Gerstmeier

Stefan Gerstmeier

COO Neofonie Mobile & Neofonie Polska

+ 49 30 24627-284

stefan.gerstmeier@neofonie.de

Das könnte Sie interessieren

Mit UX-Design die Customer Experience im Onlineshop beeinflussen

In der Videoreihe der media.net berlinbrandenburg zum Thema Customer Experience im E-Commerce, gibt Axel Hillebrand, UX Consultant von ION ONE, wertvolle Tipps, wie eine gute Usability und ein ausgefeiltes UX-Design Nutzer begeistert und so Ihre Conversion positiv beeinflusst.

Digitalen Wandel mit Managed IT-Services gestalten

Die stets an Komplexität gewinnenden Web- und E-Commerce-Projekte erfordern auf allen Ebenen ein Höchstmaß an Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Bei diesen hohen Anforderungen wird Neofonie bereits seit 2004 durch das Berliner Hostingunternehmen mpex in allen Belangen des Betriebs unterstützt.

Digitales Recruiting – mit neuen Strategien gewappnet für die Zukunft

Celina Martin, HR-Managerin bei Neofonie Mobile war bei Digital Bash HR zu Gast und diskutierte mit HR-Experten zum Thema Digitales Recruiting in 2021 und gab Einblicke in HR-Strategien der Neofonie Mobile. Candidate Experience ist besonders wichtig im digitalen Wandel des Recruitings.

Container wird hochgehoben

Docker-Container als ideales Software-Transportmittel

Webprojekte werden immer komplexer und die Halbwertszeit der Technologien, die dabei zum Einsatz kommen, werden immer kürzer. Für die Softwareentwicklung ist die Containertechnologie von Docker ein ideales Transportmittel.

Corona-Reise-Check auf Shortlist für Deutschen Digital Award

In der Kategorie „Digital for Goods“ ist der Corona-Reise-Check des Wort & Bild Verlages für den Deutschen Digital Award 2021 nominiert. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. hat in einer Shortlist die Vorauswahl getroffen.

Corona-Reise-Check-Preview

Neofonie entwickelt Corona Reise-Check App

Die Covid-19 Pandemie verursacht u.a. im Bereich Reisen große Verunsicherung. Die Corona-Reise-Check-App begegnet der Unsicherheit mit Transparenz.

EHealth_news

Neofonie weitet Fokus auf E-Health-Bereich aus

Als neues Verbandsmitglied der VerDiGes setzt die Berliner Digitalagentur Neofonie einen neuen unternehmerisch-strategischen Schwerpunkt im E-Health Umfeld und positioniert sich damit noch klarer als Full-Service Technologiedienstleister im Gesundheitsmarkt.

ION ONE: UX-Workshop für Food-Branche

Die UX-Agentur ION ONE unterstützt Unternehmen aus der Lebensmittelbranche mit einem kostenfreien UX-Workshop dabei, ihre Produkte authentisch und emotionalisierend zu inszenieren, um Nutzer zu begeistern und zum Kauf anzuregen.

Textmining_ontolux_NER

Neue Legal NER Komponente in TXTWerk

Mithilfe von Legal NER können juristische Textbausteine, beispielsweise Paragrafen, erkannt und automatisiert extrahiert werden. So lassen sich Texte in den Bereichen Steuern, Finanzen und Recht strukturieren und für die maschinelle Weiterverarbeitung aufbereiten.

Berliner Wirtschaft: Per Klick zum Onlinehändler

Die „Berliner Wirtschaft“ betrachtet die Berliner Agenturlandschaft unter dem Aspekt der gestiegene Nachfrage an E-Commerce Lösungen in der Corona-Krise. Thomas Kitlitschko, Geschäftsführer von Neofonie, liefert Einblicke.

ontolux Logo

Neofonie gründet KI-Agentur ontolux

Neofonie verkündet den Start einer neuen KI-Agentur, die sich den Themen Text Mining, Suche und Natural Language Processing verschrieben hat. Die langjährige Forschungs- und Projektkompetenz wird ab sofort in der eigenständigen Marke ontolux gebündelt.

wir-liefern-org Screen

wir-liefern.org erhält intelligente Suche

Neofonie unterstützt wir-liefern.org mit der kostenfreien Bereitstellung des Textanalyse Frameworks TXTWerk. Das Tool verbessert die Suche zur Auffindbarkeit lokaler Geschäfte.