Serious Game BorderCheck im Ethnologischen Museum zu Berlin

Mit der Entwicklung einer Serious Gaming App unter Nutzung der iBeacon-Technologie präsentiert Neofonie Mobile neue Möglichkeiten der Lern- und Unterhaltungserfahrung für Museumsbesucher. Die Lösung „BorderCheck“ nutzt iBeacons zur Führung der Museumsbesucher und verwandelt Ausstellungsräume in eine Spielfläche für die Besucher.

Herausforderung

Neofonie Mobile wurde beauftragt, gemeinsam mit Humboldt Lab Dahlem – einem  Projekt der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz – eine digitale Ergänzung für das analoge Ausstellungskonzept zu entwickeln. Ziel ist es, neuartige Lern- und Unterhaltungserfahrungen zu schaffen und neue Besuchergruppen anzuziehen. Neofonie Mobile beschäftigt 35 Mitarbeiter aus 14 verschiedenen Nationen. Insofern war dieses Projekt für uns nicht nur technologisch spannend, sondern auch ein persönliches Anliegen.

Unsere Lösung

Neofonie Mobile hat eine didaktische Spiel-App unter Nutzung von iBeacon-Technologie entwickelt. Mit der nativen Serious Gaming App „BorderCheck“, bekommen Museumsbesucher spielerisch verschiedene Perspektiven auf Grenzen vermittelt. Dazu greift die App auf die regionale Gliederung des Ethnologischen Museums auf und unterteilt das Museum mithilfe von kleinen Sendern – sogenannte Beacons – als Signalgeber  in Kontinente, die die Standortortung in geschlossenen Räumen ermöglichen. Die an den „Grenzübergängen“ platzierten iBeacons werden von den Smartphones der Besucher erkannt und der Spielmodus entsprechend angepasst. Die iPhone-Anwendung kann so mit Hilfe der iBeacons auf den Geräten der Besucher ortsgebundene Aufgaben auslösen.

Hintergrund

Die Ausstellung „EuropaTest“ im weltweit renommierten Ethnologischen Museum, Staatliche Museen zu Berlin zeigt die unterschiedlichen Verflechtungen zwischen den Kontinenten und vor allem mit Europa exemplarisch und experimentell auf. „EuropaTest“ fragt, wie sich diese verborgenen gegenseitigen Beziehungen sichtbar machen lassen. Dabei wird auch die Unterscheidung von Europa und Nicht-Europa in Frage gestellt. Wo sind die Grenzen Europas, seien sie geografisch, metaphorisch oder ideell? Museumsbesucher sollen sich aktiv mit diesen Fragestellungen auseinandersetzen können. Beteiligt sind das Ethnologische Museum und das Museum Europäischer Kulturen.

BorderCheck

Der Nutzer erhält  jeweils an den „Grenzübergängen“ die Nachricht, dass er im Begriff ist, auf einen neuen Kontinent zu reisen. Ein virtueller Reisepass innerhalb der Anwendung ermöglicht es Besuchern, die Grenzen in der Rolle von Reisenden unterschiedlicher Herkunft zu überqueren. Um Einreisen zu dürfen, muss der Nutzer eine Bearbeitungsgebühr aus seiner virtuellen Reisekasse bezahlen, die durch die Beantwortung von Multiple-Choice-Fragen aufgefüllt wird. Je nach Identität sind unterschiedliche Schwierigkeitslevel hinterlegt.

App Entwicklung

Mit der App wird die Ausstellung in eine Spielfläche verwandelt und Erfahrungen jedem Museumsbesucher individuell und emotional vermittelt. Neofonie Mobile setzte die Lösung von der technischen Konzeption über die App-Entwicklung bis hin zur Installation der Beacons vor Ort um. Die App ist für das iPhone ab der vierten Generation verfügbar.
Zur App im Store.

Über das Humboldt Lab Dahlem

Die Planung des Humboldt-Forums, das 2019 im neuen Berliner Schloss eröffnet werden soll, geht bewusst unkonventionelle Wege. Das Humboldt Lab Dahlem, eine Kooperation zwischen der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, spielt dabei eine zentrale Rolle. Vier Jahre lang, von 2012 bis 2015, werden hier regelmäßig in Form von Ausstellungen, Interventionen und Veranstaltungen unter der Bezeichnung „Probebühne“ Fragestellungen bearbeitet, die für die Einrichtung des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin im Humboldt-Forum von Belang sind.

"Wir sehen in der App und den damit zusammenhängenden neuartigen Lern- und Unterhaltungserfahrungen eine gute Ergänzung zu den analogen Ausstellungskonzepten, die die Besucher auch emotional ansprechen und Inhalte spielerisch vermitteln."

− Agnes Wegner, Leiterin der Geschäftsstelle Humboldt Lab Dahlem

Was können wir für Sie tun?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Partner sind, der Ihre digitalen Projekte vorantreibt und Sie als IT Dienstleister partnerschaftlich berät und technologisch betreut, dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Stefan Gerstmeier
Stefan Gerstmeier
Chief Operating Officer Neofonie Mobile
neofonie GmbH
neofonie GmbH
Robert-Koch-Platz 4
10115 Berlin
Germany

Weitere Referenzen