Microservices im E-Commerce

Microservices im E-Commerce

Was haben der Kurznachrichtendienst Twitter, On-Demand-Plattform Netflix und der Onlineshop Zalando gemeinsam? Sie setzen auf Microservices, um Wettbewerbsvorteile auszureizen. Microservices helfen monolithische Applikationen aufzubrechen und den time-to-market zu beschleunigen. So können beispielsweise Features schneller auf neue Anforderungen des Marktes angepasst werden. Die kleinen, flexibel-einsetzbaren Module haben klare Aufgaben und Verbindungen, dabei haben sie einen eigenen Lifecycle, sind unabhängig von Standard-Software und unterliegen dem Eigentum der Onlineshopbetreiber. Jan Herrmann, ehemaliger E-Commerce-Berater bei der Berliner Digitalagentur Neofonie, beschreibt es wie folgt:

Drei Ansätze, wie Microservices den E-Commerce aufbrechen

„Für Entscheider gibt es drei Möglichkeiten, um mithilfe von Microservices den E-Commerce anzukurbeln: Das Erweitern von Standardsystemen, um unabhängige, neue Features zu implementieren, die Entwicklung großer, individueller E-Commerce-Systeme auf Basis einer Microservice-Architektur oder  den Abbau von Software-Altlasten und die Kapselung einzelner Bereiche in Microservices“

Was sind Microservices?

Unter Microservices versteht man in sich abgeschlossene Funktionen und Applikationen, die keine weiteren Abhängigkeiten innerhalb des Systems aufweisen, in denen sie verwendet werden. Die einzelnen Services kommunizieren mit einfachen Protokollen miteinander, sind aber für sich gesehen autark und besitzen jeweils eine eigene Datenbank. Ein Microservice repräsentiert meist eine in sich geschlossene Business-Funktion wie den Kaufprozess oder das Publishing.

Was sind die Vorteile von Microservices?

  1. Einfache Erweiterung
    Mit Microservices können Sie Ihre Services problemlos erweitern ohne zu befürchten, dass diese Anpassungen auf andere Services Auswirkungen haben
  1. Schnelleres „time-to-market“
    Die Entwicklung von Microservices gewährleistet Ihnen damit schneller auf den Markt damit zu gelangen und Ihre Kunden neue Funktionen anzubieten
  1. Problemlose Deployments
    Wenn Sie Anpassungen an Ihren Microservices vornehmen, können Sie diese ohne Probleme einzeln deployen und in Ihr System integrieren

Drei Ansätze für Microservices im E-Commerce

1. Das Beste aus zwei Welten: Erweitern von Standardsystemen

Die Spanne an E-Commerce-Anwendungen reicht von einfachen SaaS-Systemen, wie Shopify über Standard-Software, die lediglich aufgesetzt und konfiguriert werden müssen bis hin zu komplexen Eigenentwicklungen. Viele Systeme scheitern jedoch an den individuellen Anforderungen des jeweiligen Online-Shops. Plugins bieten sich dann an, wenn man den Standard des Systems erweitern und auf Kernfeatures zurückgreifen möchte. Microservices hingegen eignen sich ideal dafür, um Erweiterungen fernab der Möglichkeiten der Standardsoftware zu implementieren. Dadurch können komplette, individuelle Checkout-Prozesse und komplexe Konfigurationen umgesetzt werden.

2. Content is King: CMS- mit E-Commerce-Lösungen kombinieren

Laut einer Studie des Content Marketing Forums stiegen allein im deutschsprachigen Raum die Content Marketing-Ausgaben 2016 um 18,9 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro. Daher wird die Integration eines Shopsystems, einschließlich der Verknüpfung von Produktdaten und redaktionellem Content für den Online-Vertrieb immer wichtiger. E-Commerce-Systeme besitzen jedoch in der Regel nur eingeschränkte CMS-Funktionalitäten. Einige Systeme bringen rudimentäre Grundfunktionen für die redaktionelle Erstellung von Content Seiten mit, diese erinnern aber eher an einfache Blogs. Zwar gibt es einige Plugins mit denen sich manche CMS Systeme an E-Commerce-Lösungen anbinden lassen, aber auch hier sind die Möglichkeiten meist sehr eingeschränkt. Daher gilt es, entweder das CMS bzw. die E-Commerce-Anwendung mit den fehlenden Feature-Komponenten auszustatten oder die E-Commerce-Lösung via API mit einem CMS, wie beispielsweise Magnolia CMS zu verknüpfen. Moderne API-basierte E-Commerce-Lösungen wie commercetools geben die Möglichkeit ein CMS als Basissystem zu verwenden und um E-Commerce-Funktionen zu erweitern.

3. Software-Altlasten abbauen – Legacy-System aufrüsten

Legacy Systeme sind über die Jahre gewachsene Anwendungen die meist sehr aufwändig an die Prozesse und Anforderungen eines Unternehmens angepasst wurden, sei es beispielsweise die Software zur Lagerhaltung oder die Organisation und Abwicklung von Bestellprozessen. Auf lange Sicht sind derartige Software-Altlasten allerdings aufwands- und kostenintensiv: Erweiterungen und Updates können somit nur eingeschränkt umgesetzt werden. Die Wartung, das Überwachen sowie das Fixen von Bugs und wechselseitige Abhängigkeiten gestalten sich zunehmend umfangreicher. Ersetzt man schrittweise Funktionalitäten des alten Systems durch kleine Microservices, kann die Erweiterbarkeit des Systems wiederhergestellt werden, die Wartungsaufwände reduziert und die Performanz des Gesamtsystems kann so durch diese Entlastungen gesteigert werden. Für IT-Leiter bedeutet dies vor allem die Wiederherstellung von Beweglichkeit.

Fazit

Microservices bieten Ihnen gerade im E-Commerce viele Vorteile und Möglichkeiten. Falls Sie viele individuelle Anforderungen an Ihr System haben und sich dieses dynamisch durch kontinuierliche Entwicklungen erweitern soll, bietet sich hier definitiv eine Microservice-Architektur an!

Veröffentlicht am 31. August 2017, aktualisiert am 12. Oktober 2020

Teilen auf

Jan Herrmann

Jan Herrmann ist ehemaliger Senior Sales Manager bei Neofonie und langjährig im E-Commerce Umfeld tätig. In unterschiedlichen Positionen und Unternehmen berät und betreut er zahlreiche E-Commerce Kunden bei ihren Digitalisierungsprojekten.

ontolux bei der Buzzwords 2022

Qi Wu von der KI-Agentur ontolux stellt Methoden zur Ressourceneinsparung von KI-Modellen mittels Knowledge Destillation in ihrem Vortrag bei der Buzzwords 2022 in Berlin vor. Die Buzzwords Berlin konzentriert sich auf Themen wie Open-Source-Softwareprojekte, Suche, Speicherung, Streaming und Verarbeitung von großen Datenmengen.

Header_Vortrag_Qi Wu_ontolux_pietro Jeng-n6B49lTx7NM-unsplash_06_21

ontolux bei der Mind Mastering Machines 2022

Die Minds Mastering Machines (M3) Konferenz wendet sich an Softwareentwickler, Data Scientists und Forschende, die Machine Learning und KI-Anwendungen entwickeln. Qi Wu von der KI-Agentur ontolux stellt Methoden zur Ressourceneinsparung von KI-Modellen mittels Knowledge Destillation in einem Vortrag vor.

KIFE_042022

KI und Forschung 04-2022

Die nächste Runde der großen Machine Learning-Modelle ist eingeleitet und GPT-3 und T5 sollen in Rente geschickt werden. In der ontolux „KI und Forschung“- Reihe gibt Dr. Till Plumbaum wieder Einblicke in aktuelle KI-Themen.

Rennfahrer

Wie es B2B Webseiten gelingt, mehr Service zu bieten

Ein durchdachtes UX-Design verwandelt B2B-Websites in ein effizientes Service-Instrument. In der Marconomy gibt UX-Experte Axel Hillebrand Tipps, worauf B2B-Marketer achten sollten.

Kind und Karriere – Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Neofonie

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele Eltern eine Herausforderung und erfordert familienfreundliche Unternehmenskulturen. Wie familienfreundlich ist Neofonie ? Wir haben Khayrat Glende, Head of Quality Management dazu befragt.

Entity Linking mit Doccano und TXTWerk

Zum Labeling von Entitäten hat ontolux das Open Source-Annotationstool Doccano mit der Anbindung an das hauseigene Textanalyse-Framework TXTWerk in einem Fork eingebunden, um eigene Entity Linking Annotationen zu erstellen.

Mit UX-Design die Candidate Experience optimieren

Erfahren Sie die zehn Must-Knows für ein optimales Karriereportal oder lassen Sie unsere Experten von ION ONE einen Blick auf Ihre Karriereseite werfen, um Optimierungspotenziale zu identifizieren für mehr Bewerber.

KIFE_3_2022

KI & Forschung 03-2022

Google bekommt Konkurrenz, doch bringen neue KI-gestützte Suchmaschinen wirklich eine Besserung für Nutzer? In unserer „KI und Forschung“- Reihe gibt Dr. Till Plumbaum wieder Einblick in aktuelle KI-Themen.

Viele Generationen – ein Team – Neofonie

Wir haben Joachim Schneider und Philip Kramwinkel befragt: Was eint und unterscheidet ihre Generationen und wie bereichern sie sich aus ihrer Sicht in der Zusammenarbeit bei Neofonie?

Neofonie gibt Praxistipps beim IHK Digitalisierungsforum

Um die regionale Wirtschaft bei Digitalisierungsfragen zielgerichtet unterstützen zu können, treffen sich die 79 bundesweit vertretenen Industrie und Handelskammern holen beim IHK Digitalisierungsforum in Dortmund. Neofonie ist als Partner der IHK Digital vor Ort und gibt Einblicke in die Praxis.

Neofonie ist neuer Contentful Partner

Contentful hat sich zu einem wichtigen Akteur für digital orientierte Unternehmen entwickelt, die ihre Inhalte optimal nutzen wollen, um ihren Kunden das beste digitale Erlebnis zu bieten. Neofonie nimmt Contentful in sein Partnerportfolio auf und unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Implementierung.

Natural Language Processing mit dem Wikidata Knowledge Graph

Im Rahmen der Wikidata Data Reuse Days 2022 stellen Bertram Sändig und Patricia Helmich von ontolux ihre Erfahrungen vor, die sie beim Natural Language Processing mit dem Wikidata Knowledge Graph machen.

Header_KI_Forschung_ontolux_christopher-burns-Kj2SaNHG-hg-unsplash_06_21

KI & Forschung 02-2022

Wenn über künstliche Intelligenz gesprochen wird, kommen schnell auch ethische Überlegungen ins Spiel. In unserer aktuellen „KI und Forschung“- Reihe stellt Dr. Till Plumbaum die neuesten Entwicklungen zu den Themen Ethik und Bias vor.

Agile Führung – Bedeutung und Herausforderungen für Führungskräfte

Was agile Führung konkret ausmacht und welche Anforderungen an eine agile Führungskraft gestellt werden, klären wir im Interview mit Holger Paetsch – Head of Project Management bei der Digitalagentur Neofonie.

Neofonie-Mitarbeiter schauen sich Design-Entwürfe an

Wie eine Webseite zum Verkaufsinstrument wird

Erst mit einem durchdachten UX-Design verwandelt sich eine Webseite zu einem effizienten Verkaufsinstrument. Axel Hillebrand gibt fünf wesentliche Tipps.

IntelligenteSuche_Staubsauger_News

Fun: Was intelligente Suche und Staubsauger gemein haben

Angeblich stehen beutellose Staubsauger und das Thema Intelligente Suche nicht unbedingt in einem klaren inhaltlichen Zusammenhang. Warum eigentlich nicht?

TOP Arbeitgeber für IT-Jobs

Neofonie ist Top Arbeitgeber für IT-Jobs 2022

Die Zeitschrift CHIP hat zum zweiten Mal die „Top Arbeitgeber für IT-Jobs“ gekürt. Von mehr als 2.500 untersuchten Arbeitgebern konnte Neofonie überzeugen und zählt in der Softwarebranche zu den attraktivsten Arbeitgebern.

Header_KI_Forschung_ontolux_christopher-burns-Kj2SaNHG-hg-unsplash_01_22

KI & Forschung 01-2022

Dr. Till Plumbaum stellt auch 2022 die neuesten Forschungsergebnisse rund um die Themen NLP und Künstliche Intelligenz vor. In der aktuellen Januar-Ausgabe von „KI und Forschung“ geht es um Datenqualität und um die neueste Version von Lucene.

Newsbox_WomeninTech

Women in Tech bei Neofonie

Der Frauenanteil in der Neofonie liegt derzeit bei 31 Prozent, davon sind rund 25 Prozent direkt im Projektgeschäft aktiv. Diana Neufeld haben wir zum Thema Women in Tech bei Neofonie befragt.

newsbox-GWA_Win

Neofonie zählt zu den besten Web- und Online Agenturen 2022

Neofonie ist offizieller Preisträger der German Web Awards. Der Award kürt die besten Web- und Online Agenturen und zählt zu einer der wichtigsten Auszeichnungen in der DACH-Region.

Unser Newsletter „Neo Report“ vermittelt konkretes Praxiswissen, Trends und Know-how für Ihr digitales Business – quartalsweise und kompakt. Jetzt anmelden.